Die Bibel erzählt für Kinder

Verfasser/in: Erich Jooß und Ute Thönissen

In diesem Buch werden gängige und bekannte Geschichten aus dem alten und neuen Testament nacherzählt. Auf Anhieb fesseln die hervorragenden Illustrationen dieser Kinderbibel, die zur Veranschaulichung der gut ausgewählten Geschichten einladen. Die biblischen Erzählungen werden in kindgerechter und ansprechender Weise dargeboten.

 

Etwas störend wirkt die Angabe der Bibelstellen am Textrand zumal diese schon im Inhaltsverzeichnis aufgenommen worden sind.

Für problematischer halte ich die Aufnahme der Textauszüge aus dem

Alten Testament (Jesaja, Jeremia, Amos und den Psalmen) und dem

Neuen Testament (Korintherbrief, vier Abschnitte zur Offenbarung noch akzeptabel). Sie sind im Grunde für überflüssig. Diese Seiten hätten die Autoren mit weiteren biblischen Erzählungen füllen können, die dem Interesse der Kinder an Geschichten mehr entgegen gekommen wären. Die vorgelegte Auswahl an geistlichen Texten löst bei den Kindern eher Desinteresse aus. Es hätte gereicht, wenn in den eingefügten Papyrusrollenbildern ein Hinweis auf weitere Bücher der Bibel mit den bereits vorliegenden Erklärungen gegeben worden wäre.

Bei der sprachlichen Darstellung ist auffällig, dass die Wortwahl zwischen veralteter Ausdrucksweise und der heutigen zeitgemäßen, und durchaus auch kindgerechten, schwankt. Es wäre wünschenswert, wenn das alte Bibeldeutsch häufiger durch eine unserer Zeit angepassten Sprache ersetzt worden wäre. Dadurch wäre ein flüssigeres Vorlesen bzw. Lesen der Geschichten möglich. Auch müsste dann das Vorlesen nicht unterbrochen werden, um einzelne Worterklärungen und –übersetzungen zu geben. Wobei sich mir auch die Frage stellte, inwiefern die vorlesende Person den „alten" Wortlaut selbst versteht.

Einzelne Stellen erscheinen mir besonders fragwürdig. So wird z.B. auf S.11 mit einem bildlich-farblichen Beispiel auf das „Kainsmal" eingegangen. Kinder können aber m.E. nicht eine natürliche Auffälligkeit an der Stirn einer Person wie eine Warze, ein Verbrennung, ein Feuermal oder ein großes Muttermal von diesem angesprochenen Gotteszeichen unterscheiden. Sie können in ihrer Unbedarftheit Eltern und andere Personen bei einer Begegnung in peinliche Situationen bringen. Der Bildung von Vorurteilen wird damit Vorschub geleistet in dem Sinne: Eindeutiges und verräterisches Zeichen steht für die Schuld einer Person, bedeutet gleich böser Mensch.

Dies Buch ist ausgelegt für Kinder im Alter von 3-10 Jahre.

Aufgrund der hervorragenden Illustrationen würde ich die Anschaffung zusätzlich zu einer sprachlich kindgerecht verfassten Kinderbibel empfehlen oder als Vorlage für die persönliche erzählerische Weitergabe biblischer Geschichten.

Herder Verlag, Freiburg, 2006 Preis: 14,90 €

Das Buch wurde am 19.11.2006 von Magdalene Lambert im Rahmen eines Gottesdienstes in der EfG Essen – Schonnebeck vorgestellt.